Wie kann man Migräne heilen?

NEWS
| 04-Sep-2017

„Wie kann man Migräne heilen?“ ist eine der häufigsten Fragen, die einem Arzt gestellt oder im Netz recherchiert werden. Migräne ist eine der verbreitetesten Krankheiten in den zivilisierten Ländern, sogar noch verbreiteter als Diabetes oder Asthma. Die Statistiken belegen, dass 6,5 Millionen Menschen in Italien oft unter Migräneanfällen leiden. Nur einige von ihnen werden angemessen behandelt.

Verschiede Faktoren können Migräne auslösen:

  • Hormonelle Schwankungen
  • Bestimmte Lebensmittel
  • Licht und Wetterveränderungen wirken direkt auf die Blutgefäße des Gehirns und einige Schädelnerven.

Wie kann man Migräne heilen und was sind ihre Ursachen?
Migräneanfälle können durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden. Sie haben nicht bei allen Menschen die gleiche Wirkung und jeder Patient reagiert individuell verschieden. Von Fall zu Fall muss daher die jeweilige Ursache für das Auslösen von Schmerzattacken ermittelt werden. Auf dieser Grundlage kann jedem Migränepatienten dann ein bestimmtes Verhaltensmuster empfohlen werden, mit dessen Hilfe Schmerzanfälle vermieden werden können.
Etwa 85% der Patienten leiden unter der sogenannten Migräne „ohne Aura“. Die Migräne ohne Aura ist durch starke, unregelmäßige Schmerzen charakterisiert, die normalerweise seitlich am Kopfes auftreten. Die Schmerzen treten nicht immer an der gleichen Seite auf, können sich während eines Anfalls verlagern oder gleichmäßig über den ganzen Kopf verteilen. Üblicherweise handelt es sich um einen stechenden oder pulsierenden Schmerz, der von Übelkeit, Erbrechen, Foto- und Phonophobie und Geruchsempfindlichkeit begleitet wird. Die Attacken dauern zwischen 4 bis 72 Stunden und lassen körperliche Aktivitäten oder Anstrengungen unerträglich werden. Sie beeinträchtigen praktisch den gesamten normalen Tagesablauf.

Bei 15% der Patienten geht dem Migräneanfall die „Aura“ voraus: verschiedene spezielle neurologische Symptome, die sich in Lichtblitzen oder Flimmern, Sprachstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten ausdrücken. Normalerweise nehmen die Symptome in einer Spanne von 5 bis 20 Minuten zu und halten dann etwa 30-60 Minuten an.
In erster Linie ist die Reizung des Trigeminus für den Kopfschmerz verantwortlich. Seine Nervenenden ziehen sich durch den Gesichtsmuskel, den Musculus corrugator supercilii („Stirnmuskel“) und wenn sich dieser Muskel ständig kontrahiert, reizt er den Trigeminus, erweitert die Blutgefäße und löst die Migräne aus. Die Therapie der Migräne besteht in der Unterbrechung des Muskels. Die Prozentzahlen sind eindeutig:

  • bei 35% der Patienten sind die Migräneattacken verschwunden
  • bei 55% der Fälle haben die Anfälle an Häufigkeit und Stärke abgenommen.

Migräne in der ClinicAgostini heilen

1999 wurde in den USA eine revolutionäre Methode für die Behandlung von Migräne entwickelt und heute kann Migräne mit Erfolg und auf wirksame Art und Weise mit einem einfachen Eingriff geheilt werden. Die ClinicAgostini in Bozen mit dem Chirurgen Dr. Philipp Agostini und seinem hochqualifizierten Team ist seit 2008 eines der Zentren in Italien, die sich auf Migränechirurgie und -behandlung spezialisiert haben.

Wenn ein Patient mit dem Wunsch in die ClinicAgostini kommt, von der Migräne geheilt zu werden, wird er zuerst einmal gebeten, einen Fragebogen auszufüllen. Es folgt eine gründliche Untersuchung und das Gespräch mit dem Chirurgen. Als Nächstes wird ein Test mit Botulinumtoxin Typ A durchgeführt. Dieser Test ist sehr wichtig, da er das Ergebnis des Eingriffs simuliert.

Der Eingriff zur Heilung von Migräne wird in Vollnarkose oder unter Sedierung durchgeführt und schon nach ein paar Tagen kann der Patient zur täglichen Routine zurückkehren.

Unter diesem Link können Sie den Brief einer Migränepatientin lesen, die von Dr. Agostini geheilt wurde. 

Copyright © 2016 All Rights Reserved - ClinicAgostini - P.IVA: 02218180210 -Privacy -Impressum -Cookie Policy -Sitemap -Totalcom Web Agency
Diese Webseite benutzt technische Cookies und jene von Drittanbieter. Klicken Sie hier, um weitere Informationen dazu zu erhalten, oder deren Verwendung zu verweigern.
Durch die weitere Nutzung dieser Webseite, wird die Verwendung von Cookies akzeptiert. Schließen