Die falschen Vorbilder: Verwandlung in Barbie und Ken

NEWS
| 14-Mai-2019

Wer von uns hat nicht mindestens einmal (aber mit Sicherheit auch öfter) mit den berühmten Puppen Barbie und Ken gespielt? Barbie ist die berühmteste Puppe der Welt, wird seit 1959 von der Marke Mattel vertrieben und ist seitdem zu einer wahren Ikone für ganze Generationen geworden. Ken war seit jeher Barbies Verlobter und hat als Partner an ihrer Seite das Kinderspiel von Millionen von Mädchen und Jungen komplettiert.

Barbie und Ken wurden als Spielzeug für die ganz Kleinen entwickelt und stellten Situationen aus dem echten Leben dar. Sie hatten Freunde, eigene Kleiderlinien und vieles mehr, doch für einige sind sie noch viel mehr geworden. Auf der einen Seite hat die Schönheitschirurgie unzähligen Menschen geholfen, sich in ihrer Haut wohler zu fühlen, doch auf der anderen Seite wurde sie auch fälschlicherweise genutzt, um Schönheitsideale zu verfolgen, die nicht realitätsnah sind und in einigen Fällen auch sehr gefährlich sein können.
Dies ist der Fall bei Valeria Lukyanova, einem ukrainischen Model, das sich verschiedenen chirurgischen Eingriffen unterzogen und dafür ca. eine Million Euro ausgegeben hat, um wie die berühmte Barbie auszusehen. Bei Valeria wurden unzählige Eingriffe durchgeführt: Dabei sind Brust, Po, Nase und Mund komplett umoperiert worden, es wurde eine Fettabsaugung am Bauch durchgeführt sowie eine Haarverlängerung mit platinblonden Haaren. Außerdem runden die azurblauen Kontaktlinsen und das extrem aufwendige Make-up ihren Look ab.
Eine weitere berühmte menschlich gewordene Barbie ist Pixee Fox, die noch einen weitaus extremeren Weg eingeschlagen hat. Pixee hat über 200 chirurgische Eingriffe durchführen lassen, ihr wurden sechs Rippen entfernt, um eine schmalere Taille zu erzielen, und sie hat mithilfe eines sehr gefährlichen Eingriffs die Farbe ihrer Augen künstlich verändern lassen, um der berühmten Barbie ähnlich zu sehen. Und als ob das noch nicht genug wäre, hat sie sich die Kieferknochen zertrümmern lassen, um ihr Gesicht nach ihren Vorstellungen umformen lassen zu können. Der Preis für diese Verwandlung liegt bei über einer halben Million Euro. Pixee Fox sagt jedoch selbst, dass sie nicht die Absicht hat, wie Barbie auszusehen, sondern ein „wissenschaftliches Projekt, ein nicht vollendetes Werk“ sein möchte und ist der Meinung, dass jede Frau die Möglichkeit haben sollte, mit ihrem Körper das zu tun, was sie möchte.

Doch neben Barbie gibt es auch noch Ken. Der berühmteste menschliche Ken ist wahrscheinlich der Anglo-Brasilianer Rodrigo Alves, der über 50 chirurgische Eingriffe bei sich hat durchführen lassen sowie über 100 Schönheitsbehandlungen, um der berühmten Puppe zu ähneln. Den ersten Eingriff hat er mit 19 Jahren durchführen lassen und um seine Besessenheit ausleben zu können, hat es fast eine Million Euro ausgegeben. Rodrigo musste jedoch auch einige Male im Krankenhaus behandelt werden, nachdem er sich zahlreichen Eingriffen unterzogen hatte, die nicht immer von professionellen Ärzten durchgeführt worden waren. Grund dafür ist, dass ein echter Profi dazu in der Lage gewesen wäre, seinem Patienten die richtige Behandlung zu empfehlen, vor allem auch in Hinblick auf die Gesundheit des Patienten.
Jeder kann mit seinem Körper das machen, was er möchte, doch die Schönheitschirurgie darf nicht zu einer Besessenheit werden, sondern hat die Aufgabe, dass die Menschen sich dank ihrer besser fühlen. Leider gibt es in unserer heutigen Gesellschaft zu viele Schönheitsideale, die nicht realistisch sind, von Computern verändert werden oder schlichtweg nicht zur Körperlichkeit eines jeden Menschen passen. Um sich in seinem eigenen Körper wohler zu fühlen, kann man viele unterschiedliche Methoden anwenden. Wichtig dabei ist jedoch, dass man Schritt für Schritt vorgeht und keine radikalen Veränderungen anstrebt, sondern sich echten Profis im Bereich der Schönheitschirurgie anvertraut, wie Herrn Dr. Agostini.

Copyright © 2016 All Rights Reserved - ClinicAgostini - P.IVA: 02218180210 - Datenschutzeinstellungen -Privacy & Cookie Policy -Impressum -Sitemap -Totalcom Web Agency